Montag, 15. Juli 2024

Ethik und Transplantationsmedizin

Podiumsdiskussion über Leben, Tod und Organspende

Die Transplantationsmedizin eröffnet nicht nur die Möglichkeit, Leben zu retten, sondern wirft zugleich komplexe medizinische und ethische Fragestellungen auf. Diese diskutieren am Dienstag, 16. Juli, um 19 Uhr bei einer Podiumsdiskussion in der Katholischen Akademie Freiburg, Wintererstr. 1, drei Experten: Joachim Boldt, Institut für Ethik und Geschichte der Medizin an der Universität Freiburg, Bernd Jänigen vom Transplantationszentrum des Universitätsklinikums Freiburg und Jochen Sautermeister, Inhaber des Lehrstuhls für Moraltheologie an der Universität Bonn.

Die öffentliche Debatte dreht sich häufig um den akuten Organmangel und mögliche Lösungsansätze, diesem zu begegnen. Ein zentraler Diskussionspunkt ist, ob der Hirntod als Kriterium für den Tod eines Menschen gerechtfertigt ist. Im Spannungsfeld von Ethik und Moraltheologie stellen sich zahlreiche weitere Fragen: Wie definiert und bestimmt man den Zeitpunkt des Todes? Wie können Organe gerecht verteilt werden? Sollte die Organspende auf einer Zustimmungs- oder Widerspruchslösung basieren? Zudem werden die Rolle der Angehörigenaufklärung und die Problematik der Kommerzialisierung des menschlichen Körpers beleuchtet.

Die Veranstaltung findet in Präsenz sowie online statt und ist Teil der Kampagne #FreiburgEntscheidetSich

Der Eintritt ist frei. Anmeldung unter: www.katholische-akademie-freiburg.de
Weitere Informationen

Eintrag vom: 03.07.2024