Donnerstag, 29. Oktober 2020

Das CCFF bietet französische Kultur in Corona-Zeiten.

img

Vortrag zu Neukaledonien (c) Sebastian Schroeder Esch


 

Das Veranstaltungsverbot hat uns einen schönen „Strich durch die Rechnung“ – bzw. durch unser Frühlingsprogramm gezogen. Trotz Unsicherheit und unübersichtliche Lage haben wir mit Optimismus, Anstrengung und Freude - und getreu dem Motto „klein aber fein“ - an einem Herbst-Winter-Programm gearbeitet. Wir freuen uns, Sie ganz bald mit Voranmeldung, Abstand und Maske, aber ganz herzlich bei uns begrüßen zu dürfen!

Natürlich werden bei unseren Veranstaltungen die gängigen Hygienemaßnahmen beachtet: es gilt im ganzen Kornhaus Maskenpflicht, Desinfektionsmittel wird im CCFF zur Verfügung gestellt. Daher bitten wir für Hausinterne Veranstaltungen grundsätzlich um Anmeldung (s.lefebvre@ccf-fr.de / 0761-20739-15).

Wir bitten ebenfalls um Verständnis dafür, dass alle Veranstaltungen nur unter Vorbehalt stattfinden. Bitte beachten Sie im Vorfeld unsere Internetseite (www.ccf-fr.de) oder informieren Sie sich vorab telefonisch (0761-20739-0)

Wir freuen uns auch sehr, unseren Besuchern ab jetzt neue, exklusive Angebote zu präsentieren: für unsere Ausstellungen können Sie eine ganz persönliche Führung zu Ihrem Wunschtermin (innerhalb unserer Öffnungszeiten) erhalten. Ob für Familien, mit Freunden oder als Einzelperson, in der Mittagspause oder als Feierabendveranstaltung: im CCFF wird Maßgeschneidert. Melden Sie sich diesbezüglich einfach bei uns!

Wir bemühen uns ebenfalls, neben dem analogen Angebot auch eine „digitale Variante“ der Veranstaltungen zu erstellen. Exklusiven Inhalt und Blicke hinter die Kulissen finden Sie zeitnah zu jeder Veranstaltung auf unseren Internet- und Facebookseiten, über unseren Instagram-Account und Newsletter.

----------------------------------------------------------------

Canada now: The Maple Movies Festival Tour
Exklusive Filmvorführungen im Kommunalen Kino

Entre la mer et l‘eau douce | Drifting upstream
Michel Brault | Kanada 1967 | OmU
Samstag, 19. September, 20.30 Uhr
Wiederholung Sa 25.09., 19.30 Uhr

Les Rois Mongols | Cross my Heart
Luc Picard | Kanada 2017 | OmU
Sonntag, 20. September, 17.30 Uhr
Wiederholung Do 24.09., 19.30 Uhr

La disparition des lucioles | The Fireflies are gone
Sébastian Pilote | 2018 1967 | OmU
Donnerstag, 01. Oktober, 19.30 Uhr

Eintritt: €7 | €5
Karten: www.koki-freiburg.de

----------------------------------------------------------------

Donnerstag, 17. September | 19.30 Uhr
La chute de l’empire américain | der unverhoffte Charme des Geldes (Denys Arcand – Kanada 2018 – OmU)
Ciné-club | Filmvorführung

> Kommunales Kino Freiburg
Was passiert, wenn ein eingefleischter Kapitalismusgegner buchstäblich an Säcke voller Kohle kommt, zeigt DER UNVERHOFFTE CHARME DES GELDES, der neue Film des Kanadiers Denys Arcand. Nach einigen anfänglichen, nicht ausschlagbaren Annehmlichkeiten stellt sich für den Protagonisten Pierre-Paul bald die Frage: Wohin mit dem vielen Geld? Denn nicht nur die Mafia und das Finanzamt, sondern auch zwei gewiefte Polizisten haben ein verdächtig großes Interesse an seinem neuen Reichtum. Doch mithilfe eines gerade erst aus dem Knast entlassenen Finanzgenies, eines Offshore-Bankers und einer neuen, teuren Freundin gelingt es ihm, ein System auszutricksen, in dem alles nur auf Erfolg und Geld ausgerichtet ist.
Wie von Arcand gewohnt, verbindet auch DER UNVERHOFFTE CHARME DES GELDES geschickt Gesellschaftskritik mit einer großen Portion Humor. Herausgekommen ist ein intelligentes Heist-Movie, das Spaß macht und am Ende auf berührende Weise zeigt, welche Werte wirklich wichtig sind.

Eintritt: €7 | €5
Karten: www.koki-freiburg.de
Wiederholung : Fr, 18.09.

----------------------------------------------------------------

Freitag, 18. September
Transitions
CYRILLE WEINER, ANJA BOHNHOF, MELISSA DECAIRE, CAMILLE GHARBI, JEAN-BAPTISTE GURLIAT
Preisträger des Wettbewerbs Archifoto 2019
Ausstellungseröffnung
Im Rahmen der Architekturtage 2020

> CCFF
Eröffnung im Rahmen der nocturne der Freiburger Kunsträume mit Führungen (D und F) durch Catherine Merckling, Co-Leiterin von La Chambre, Strasbourg, und Mitglied der Jury Archifoto, am Freitag, 18.09.2020, 18.00 – 22.00 Uhr
19 Uhr (Deutsch) • 19.30 Uhr (Französisch) • 20 Uhr (Deutsch) • 20.30 Uhr (Deutsch)
Um Anmeldung wird bis 16.09. gebeten: volontariat@ccf-fr.de / 0761 20739-15

Archifoto ist eine Fotobiennale deren Ziel es ist, die Beziehung zwischen Photographie und Architektur sichtbar zu machen. Im Laufe der Zeit bildet sich so ein repräsentativer Korpus zeitgenössischer Architektur aus der Perspektive von Künstler. Fünf Photographen wurden für ihre originelle Sichtweise, das Thema „Haugemacht“ (Thema 2019) zu behandeln, ausgewählt.
Das „Hausgemachte“ ist eine Tendenz, die unsere aktuelle Lebens- und Konsumweise in Frage stellt. Die Architektur, die zwar für eine mehr oder weniger lange Zeit gebaut wird, ist dennoch nicht festgelegt. Sie kann sich rapide den Gesellschaftsbedingungen anpassen, kann spontan aufgrund von besonderen Ereignisse oder Bedürfnisse entstehen, ist manchmal das Werk von Amateure und kann aus Recyclingmaterial bestehen.
Im Rahmen der trinationalen Architekturtage 2020 präsentiert das Centre Culturel Français Freiburg die Werke der fünf Preisträger, sowie Werke der weiteren Teilnehmer am Wettbewerb.

NEU – Führungen „à la carte“! Ob als Einzelperson, als Familie oder als Freundesgruppe, ob in der Mittagspause oder als „Feierabendtreff“*: im CCFF wird maßgeschneidert! Vereinbaren Sie Ihren ganz individuellen, exklusiven Termin für eine Führung durch unsere Ausstellung!
*innerhalb unserer Öffnungszeiten

Eintritt: frei
Anmeldung bis 16.09.: volontariat@ccf-fr.de

----------------------------------------------------------------

Dienstag, 22. September | 19.30 Uhr
Nachwuchsautorin Helene Bukowski zur Halbzeit ihrer Residenz
Literarisches Gespräch mit Residenzmentorin Iris Wolff, Schriftstellerin

> CCFF
Das Frankreich-Zentrum der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, das Literaturhaus Freiburg und das Centre Culturel Français Freiburg vergeben im Jahr 2020, anlässlich des Stadtjubiläums „Freiburg 2020 – 900 Jahre jung“, einmalig zwei literarische Nachwuchsstipendien. Bewerben konnten sich deutschsprachige Autor_innen mit bis zu zwei Buchveröffentlichungen in einem Publikumsverlag und Literaturübersetzer*innen aus dem Französischen ins Deutsche, die bereits erste Berufserfahrungen gesammelt haben.
Unter den eingegangenen Bewerbungen hat die Jury Mitte Februar eine Auswahl getroffen und eine Autorin und eine Übersetzerin als Stipendiatin ausgewählt. Beide werden nun für jeweils sechs Wochen das Gästehaus der Universität in der Liefmannstraße beziehen, um dort an einem aktuellen Schreibprojekt zu arbeiten und sich vom Freiburger Umfeld inspirieren zu lassen.
Von Anfang September bis Mitte Oktober 2020 wird zunächst die Autorin Helene Bukowski in Freiburg residieren, um an ihrem zweiten Roman zu arbeiten. Begleitet wird sie von der in Freiburg lebenden Autorin Iris Wolff.
Zur Halbzeit ihrer Residenz spricht sie mit ihrer Mentorin im Centre Culturel Français Freiburg über ihre Arbeit.

Eintritt: frei
Anmeldung: s.lefebvre@ccf-fr.de

----------------------------------------------------------------

Donnerstag, 24. September | 19.30 Uhr
Neukaledonien – Porträt(s) einer Gesellschaft im Umbruch
Vortrag mit Bildervorstellung

> CCFF
Das zu Frankreich gehörige Archipel Neukaledonien liegt im Südpazifik und ist in Deutschland wenig bekannt. Aufmerksamkeit erlangt es gelegentlich durch die Bestrebungen der autochthonen Bevölkerung, die vollständige politische Unabhängigkeit zu erlangen. Der Fotograf und Geograf Sebastian Schröder-Esch bereiste das Land Ende 2019 während mehrerer Wochen. Von vielfältigen Begegnungen und Impressionen der neukaledonischen Gesellschaft wird er in Wort, Bild und Ton berichten. Im Mittelpunkt seiner Präsentation stehen besondere Menschen, die seinen Weg kreuzten. Durch ihre Porträts wird ein Einblick in den Alltag und die Stimmungslage quer durch die Bevölkerung gegeben. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der faszinierenden ethnisch-kulturellen Vielfalt der Bewohner Neukaledoniens - ein Ergebnis von mehr als zweihundert Jahren Einwanderung, Kolonialismus, Zwangsmigration, Globalisierung und nicht zuletzt Tourismus.
Der Vortrag wird in deutscher Sprache gehalten, Gesprächsfragmente auf französisch werden eingespielt. Zu seiner Pazifikreise hat Schröder-Esch einen Blog mit Kurzberichten und Fotos eingerichtet (https://mypacifictravel.blog).

Eintritt: frei
Anmeldung: s.lefebvre@ccf-fr.de

----------------------------------------------------------------

Vorschau Oktober

Donnerstag, 01. Oktober | 19.30 Uhr
Lindsey Tramuta, The New Parisienne: the women ans Ideas shaping Paris (2020)
Autorenlesung und Gespräch

Freitag, 02. Oktober | 20.00 Uhr
La chute de l’empire américain | der unverhoffte Charme des Geldes (Denys Arcand – Kanada 2018 – OmU)
Ciné-club | Filmvorführung

Mittwoch, 14. Oktober | 19.30 Uhr
Belinda Cannone - Vom Rauschen und Rumoren der Welt
Autorenlesung und Gespräch mit dem Übersetzer Tobias Scheffel

Und vieles mehr!

Eintrag vom: 05.09.2020